13. Dezember: Herodes

Mittwoch, 13. Dezember 2017 00:00

Vieles was Menschen bedrückt und uns die Freude im Hier und Jetzt vergällt, hat seine Ursachen in der Vergangenheit. Schuldgefühle schränken ein und sind ein erheblicher Stressfaktor. So können Sie sie loswerden.

Sie erinnern sich vielleicht noch dunkel an die Geschichte im neuen Testament. In der Weihnachtszeit macht ein Blick in die Bibel vielleicht wieder Sinn. Wenn sie das tun, werden sie sehen, dass Herodes, der Jesus verurteilte, nach seiner Tat einem Ritual frönte. Er wusch sich die Hände in Unschuld, bzw. in Wasser. Diese körperliche Reinigung hatte, zumindest kurzfristig, auch auf psychologischer Ebene den erhofften befreienden Effekt.

Rituale helfen Menschen, die Vergangenheit los zu lassen. Waschen sie sich also von ihren Schuldgefühlen und bedrückenden Gedanken im Allgemeinen frei. So seltsam es klingt, wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit. Menschen, die sich für etwas schämen, dass sie getan haben, fühlen sich bessern, wenn sie an die „schlimme“ Tat denken und sich dabei die Hände waschen. Stellen Sie sich vor, dass die Belastung mit dem schmutzigen Wasser, im Abfluss verschwindet. Sie werden sich entspannter, hoffnungsvoller und vermutlich auch etwas reiner fühlen.

©2010 Personalentwicklung 3000 Thomas Lang, Berlin