Likes, Followers und Führungskräfte

Montag, 22. Oktober 2018 17:45

Vielleicht haben Sie noch keinen Youtube-Kanal. Ein Influencer, also jemand, der andere beeinflußt, sind sie vielleicht trotzdem in ihrer Führungsrolle. Wie sie diese modern definieren, kann man von erfolgreichen Start-ups lernen.

Old-School Führung setzt auf die Verteilung der Aufgaben und viel Kontrolle. New School Beeinflussung betont, daß die Brainworker von heute nicht auf diese Form der Bevormundung stehen. Sie lassen sich nicht auf herkömmliche Weise führen. Sie wünschen sich einen Führungsstil auf Augenhöhe, der Influencer-Stil eben. Dr. Katrin Glatzel und Dr. Tania Lieckweg vom OSB-International in Berlin sprechen von Collaborative Leadership.

So neu dieser Ansatz klingt, so bekannt sind allerdings die Prinzipien der Beeinflussung, die schon Robert Cialdini vor Jahrzehnten zusammentrug (und die wir vor 9 Jahren auf dieser Webseite besprachen). Gegenseitigkeit, Konsistenz, Sympathie, sozialer Beweis, Autorität und Knappheit sind Strategien der Manipulation, wie sie moderne Influencer verwenden und die zum Handwerkszeug der neuen Führungskräfte in Start-ups gehören.

Mit ihrer Hilfe verhelfen sie der kollaborativen Führung zu Leben. Kreativität zu fördern ist eine der Hauptmaximen dieses Ansatzes. Fehlertoleranz und Feedbackschleifen unterstützen diesen permanenten Innovationsprozeß.

Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft zur Kommunikation und die Möglichkeit dazu. Vieles geschieht Ad-hoc und spontan. Meetings werden kurzfristig anberaumt, dringende Angelegenheit bespricht man im Flur oder vor der Espresso-Maschine.

Ziel ist nicht der Kompromiß, sondern der Konsensus. Ein hoher Anspruch, der sich langfristig auszahlt, wenn alle an einem Strang ziehen und die vorher investierte Zeit in Diskussionen durch eine dynamische Zusammenarbeit wieder aufholen. Wenn du in Eile bist, geh langsam, lautet eine Zeitmanagement-Maxime. In Start-ups heißt das heute, erst wird viel geredet und am Schluß gibt man Vollgas.

Die Chance in diesem Prozeß ist tatsächlich der Beitrag aller. Wenn alle kreativ mitreden und dann zu einem gemeinsamen Ergebnis finden, entsteht etwas Neues und Erfolgreiches. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, lautet eine Regel der Gestalt-Psychologie.

In modernen Unternehmen schaffen die Mitarbeiter unter dem Einfluß der Führungskräfte ein neues Ganzes. Verrückte Ideen, Querdenker, zermürbende Meetings, kalter Kaffee, Brainstorming in der Bar, tausendundeine Messenger Nachricht, Witze auf englisch und spanisch – all das ist für sich nicht besonders effektiv, doch mit dem richtigen Spirit kann daraus tatsächlich ein wunderbares dynamisches Unternehmen entstehen. Eine Youcompany mit vielen guten Führungskräften und Influencern.

Start-up-Führungstrainings der agilen, kollaborativen Art bietet Personalentwicklung3000.

©2010 Personalentwicklung 3000 Thomas Lang, Berlin